Wie oft kann das gleiche Land genutzt werden? Ist das Land für eine Rekultivierung geeignet?

Viele unerfahrene Cannabiszüchter fragen sich: Ist es möglich, Cannabis ein zweites Mal in derselben Erde anzupflanzen? Die Antwort lautet: Ja, aber ... In diesem Artikel werden wir versuchen, diese Frage ausführlicher zu beantworten.

Kann man Hanf ein zweites Mal in die gleiche Erde pflanzen?

Kann man Hanf ein zweites Mal in die gleiche Erde pflanzen? Ja, obwohl alles davon abhängt, welche Düngemittel zuvor verwendet wurden

Kann man Hanf ein zweites Mal in die gleiche Erde pflanzen?

Die Antwort ist nicht eindeutig und hängt alles davon ab, wie der Anbauer den Boden zuvor behandelt hat. Es kann durch den Einsatz von Kunstdüngern und Pestiziden abgebaut werden, die Nährstoffe auslaugen, die Bodenstruktur und den pH-Wert verändern und die Lebensräume vieler Mikroorganismen wie Würmer zerstören können, die eine Schlüsselrolle beim Schutz von Bodenprozessen spielen.

Wenn Kunstdünger verwendet wurde, ist zunächst der pH-Wert zu testen. Gegebenenfalls (für Hanf 5,5-6,5) lohnt es sich, den Boden mit Nährstoffen und Mikroelementen anzureichern. Gülle (Hühner-, Kuh-, Schweine-, Pferde- oder Fledermausmist), ein organischer Dünger, der leicht im Handel erhältlich ist, funktioniert in dieser Hinsicht hervorragend. Die sichere Dosis bleibt die vom Hersteller empfohlene und sollte nicht überschritten werden. Das Hinzufügen von Dünger zu zuvor verwendeter Erde gibt Cannabispflanzen einen guten Start: Sie können sich nach dem Umtopfen angenehm an ihre neuen Bedingungen gewöhnen. Gülle sollte vorher zugegeben werden, damit sie sich in den Boden „einfressen“ kann.

Wenn die Ernte biologisch war, sollte der Boden der vorherigen Saison in gutem Zustand sein. Eine kleine Dosis Mist (ca. 50 % der empfohlenen Dosis) kann in diesem Fall sicherlich nicht schaden. Sinnvoll ist auch die Zugabe von Kompost, der die mikrobielle Aktivität des Bodens erhöht. Diese organischen Materialien werden am besten im Voraus hinzugefügt, direkt nach der Ernte oder in der ersten Vorbereitungsphase für die nächste Saison, spätestens jedoch 2 Wochen vor dem Umpflanzen der Pflanzen.

Um den Boden zu schützen, werden sog Fruchtfolge. Dabei handelt es sich um eine landwirtschaftliche Praxis, bei der die Pflanzenart, die auf demselben Boden wächst, verändert wird. Eine richtig geplante Fruchtfolge kann dazu beitragen, die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhalten, die Artenvielfalt zu erhöhen und Krankheiten der darin wachsenden Pflanzen vorzubeugen. Für Züchter, die sich nur um Cannabis kümmern, besteht die beste Methode darin, den Boden anzureichern und zu Ihrer eigenen Sicherheit das Substrat alle paar Saisons komplett zu wechseln.

das gleiche Land für den Marihuanaanbau

In Einklang mit der Natur

Die Frage, ob es möglich ist, Hanf ein zweites Mal auf demselben Boden anzupflanzen, lautet in den meisten Fällen ja, wenn zuvor organische Düngemittel verwendet wurden. Die Wiederverwendung von Erde für den Hanfanbau kann beispielsweise mit Gülle angereichert werden, was sich positiv auf den Erfolg des Projekts auswirkt.

Wir laden Sie ein, sich mit unserem Angebot vertraut zu machen. Cannabis samen in unserem Sortiment wurde bereits von vielen Cannabisliebhabern auf der ganzen Welt geschätzt. Folgen Sie uns auch auf Facebook (klicken Sie bitte) und Instagram (klicken Sie bitte), um auf dem Laufenden zu bleiben.

AUFMERKSAMKEIT! In Polen verbietet das Gesetz den Anbau von anderem als Faserhanf. Dieser Beitrag soll Sie nicht dazu ermutigen, gegen das Gesetz zu verstoßen. Alle Inhalte im Zusammenhang mit dem Anbau und der Verarbeitung von Marihuana dienen ausschließlich Bildungs- und Neugierzwecken. Derzeit erlauben immer mehr Länder auf der Welt ihren Bürgern, einen Marihuana-Strauch für den Eigenbedarf anzubauen, aber Polen gehört noch nicht zu diesen Ländern.
Kann man Hanf ein zweites Mal in die gleiche Erde pflanzen? | Das gleiche Land noch einmal nutzen | Wie oft kann man dasselbe Land nutzen?

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar