Costa Rica hat medizinisches Marihuana und Hanf legalisiert

industriell

Bereits im Januar dieses Jahres wurde in Costa Rica der Gesetzesvorschlag zur Regelung der Verwendung von medizinischem Marihuana sowie des Handels mit Industriehanf verabschiedet. 29 Abgeordnete stimmten für das Gesetz, 10 der Anwesenden waren dagegen. Unter denjenigen, die gegen die Verabschiedung des neuen Hanfgesetzes stimmten, waren Mitglieder evangelischer Parteien, die sagten, dass die im Gesetz enthaltenen Änderungen unter anderem Folgendes betrafen: Medizinisches Marihuana könnte sowohl die nationale Sicherheit als auch die öffentliche Gesundheit beeinträchtigen. Die Regierung von Costa Rica wies jedoch darauf hin, dass die geschätzten Einnahmen bis zu 10 US-Dollar pro Hektar Hanfanbau betragen könnten, wenn das Gesetz unterzeichnet würde. Damals gab es Befürchtungen, dass der Präsident den Gesetzentwurf nicht unterzeichnen würde, da das Gesundheitsministerium Zweifel an einigen der darin enthaltenen Punkte in Bezug auf Freizeitmarihuana hegte.

Costa Rica legalisiert medizinisches Marihuana

Costa Rica legalisiert medizinisches Marihuana!

Der Präsident von Costa Rica hat das Cannabisgesetz unterzeichnet

Schließlich unterzeichnete der Präsident von Costa Rica am vergangenen Dienstag das Gesetz, allerdings mit einigen Änderungen. Die ursprüngliche Fassung des Gesetzes erlaubte den Anbau für den persönlichen Gebrauch und den Konsum von Marihuana zu Freizeitzwecken, um die Entwicklung und den Betrieb des illegalen Marktes einzuschränken. Dieser Vorschlag wurde jedoch abgelehnt.

Verabschiedetes und unterzeichnetes Gesetz legalisiert die Verwendung von Marihuana für medizinische Zweckeund auch ermöglicht den Anbau von Hanf für industrielle Zweckealso zur Herstellung von Textilien, Saatgut, Ölen oder Kosmetika. Unter anderem Unternehmen aus dem Agrarsektor akzeptierten diese Regierungsentscheidung als Hilfe und Chance, vom sich sehr entwickelnden, internationalen Industriehanfmarkt zu profitieren.

Costa Rica ist das nächste lateinamerikanische Land, das medizinisches Marihuana legalisiert!

Die Gesetze und Vorschriften für medizinisches Marihuana in Costa Rica ähneln denen in anderen lateinamerikanischen Ländern. Ecuador, Mexiko, Argentinien, Chile, Kolumbien, Paraguay und Peru. Uruguay war 2013 das erste Land, das Freizeitmarihuana legalisierte. Das neue Gesetz in Costa Rica regelt u.a. Anbau, Verarbeitung, Transport und Lagerung von medizinischem Marihuana. Für den Zugang zu medizinischem Marihuana ist eine Sondergenehmigung erforderlich.

Legalisierung in Costa Rica

Industriehanf mit einem Grenzwert von 1 % THC!

THC-Grenze 1 %

Unternehmen oder Landwirte, die Marihuana für medizinische Zwecke anbauen möchten, müssen sich bei speziellen nationalen Gesundheitsbehörden registrieren lassen. Sie unterliegen auch Kontrollen durch ICD steht für Costa Rica Drug Institute. Hanf für industrielle Zwecke Sie haben einen THC-Grenzwert von 1 %. Unter dieser Annahme können alle aus Hanf gewonnenen Inhaltsstoffe legal für Lebensmittel und industrielle Zwecke verwendet werden.

Costa Rica – Strafen für den Hanfanbau ohne Licention

Anbau medizinisches Marihuana oder sein Verkauf ohne licewird mit einer Freiheitsstrafe von 6 bis 12 Jahren bestraft.

Dies ist sicherlich ein großer Schritt für Costa Rica und seine Bürger. Es wird jedoch vorausgesetzt, dass at Legalisierung von Freizeitmarihuana Sie müssen nicht lange warten. Obwohl Präsident Alvarado gegen diesen Teil des Gesetzentwurfs sein Veto eingelegt hat, sind zwei neue Präsidentschaftskandidaten für die Legalisierung! Die Amtszeit des damaligen Präsidenten endet in diesem Jahr.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie einen Kommentar. Folge uns auf Facebook (klicken Sie bitte) und Instagram (klicken Sie bitte), um auf dem Laufenden zu bleiben.

Quellen: leafly.com; bbc.com

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar